Was man über gutes Besteck eigentlich wissen sollte

Was man über gutes Besteck eigentlich wissen sollte

Wundervolles Besteck sorgt am gedeckten Mittagstisch für viel Ambiente. Bei einem Menü mit vielen Gängen braucht man auch verschiedene Teller sowie Platzteller, Teller für Vor- und Nachspeisen und wohlmöglich auch Brotteller.

Auf einen Platzteller, welches beim gesamten Essens auf euren Esstisch verbleibt, positioniert man erst einmal einen Hauptspeisenteller und oben drauf dann die Vorspeisenteller, für zum Beispiel Salat oder Suppen. Ein Brotteller inklusive Brotmesser sollte außen neben eurer linken Besteckreihe stehen.

Zu einer Basisausstattung eines guten Bestecksets zählen hier auch Löffel, Menügabeln und Tafelmesser. Solch ein Standard-Set hat ein Ausmaß von circa 24 bis 32 Besteckteilen und ist somit meist für 6 Personen angebracht. Umfassendere Garnituren besitzen bis zu 60 Teile die unter anderem auch Fleischgabeln, Saucenlöffel, Tortenheber, Salatbesteck und eine Zuckerzange beinhalten. Strahlende Naturfarben ebenso wie behagliche Accessoires beschreiben den Landhausstil. Hierzu passen im Besteckset deutliche Designs der Form und Griffe in dunkleren Farbtönen wie Dunkelgrün oder Braun. Für solch ein farbenfrohes Besteckset (24 Teilig) zahlt man im Internet im Durchschnitt circa 140 Euro.

Da viele Ansprüche abgesondert sind, bieten viele Händler und Online Shops Besteck-Sets in diversen Modellen, Designs und Stilen an. In zahlreichen Kollektionen findet man auch schlicht gehaltene Klassiker, die allerdings auch komplett edel wirken. Bei sämtlichen Kollektionen zusammen ist das Rohmaterial oft rostfreier Stahl. Der rostfreie Werkstoff erscheint auch bei einer Öfteren Verwendung nach wie vor wie frisch, glänzend poliert und ist widerstandsfähig gegen mechanische Schäden und das auch bei einer Spülmaschinenreinigung. Extrem einfallsreich ist das Material Edelstahl, welches zum Exempel für viele Besteckserien verarbeitet wurde.

Rostfreier Stahl gibt es in vielen verschiedenen Sortimenten als Besteckset für zum Beispiel Snacks und Hauptmahlzeiten oder aber auch als Dessertbesteck beziehungsweise Frühstücksbesteck mit Gabel, Löffel und Messer.

Ein klassisches Besteckset besteht aus Messer, Gabel, Tee- und Esslöffel und ist für rund sechs und ebenso für zwölf Personen erwerblich. Daneben bieten Hersteller Sets für Steak  oder Pasta Liebhaber sowie für Kuchenfans an. Im Vergleich zu einzelnen Besteckteilen sind Bestecksets preiswerter und alle Teile im Set sind optisch aufeinander abgestimmt.

 

Wir haben das Besteck jeden Tag in der Hand

Morgens verwendet man ein Brotmesser für das schneiden und das Bestreichen der Butter auf ein Brötchen, zur Mittagszeit verwendet man oft einen Esslöffel für z.B. Suppen, in der Nachmittagszeit greift man oft zum kleinen Teelöffel, um zum Beispiel einen kleinen Joghurt zu löffeln, ebenso wie am Abend kann man einen Salat mit einer Gabel essen.

In jedem Haushalt darf Besteck als Set eigentlich nicht fehlen, da ein komplettes Set aus Bestecken alle Elemente für einen alltäglichen Bedarf beinhaltet. Darüber hinaus sind in einem Besteckset alle Einzelelemente mit dem gleichen Design ausgestattet, man könnte es immer erweitern sowie im Vergleich zu einem Einzelkauf von hohen Vorteilen beim Preis profitieren. Zum Beispiel ein spezielles Salatbesteck ist immer eine optimale Ergänzung, die man auch gut verschenken kann.

 

Die besondere Kennzeichnung eines Bestecks

Besteck als Set Rostfrei und SpülmaschinenfestErstklassige Sets haben eine besondere Kennzeichnung mit z.B. 18/10.

Diese Kennzeichnung gibt die Information über eine  Legierung und hier besteht das Set mit 18/10 aus genau 10% Nickel plus 18% Chrom und ist dadurch auch rostfrei und sogar spülmaschinenfest.

Wenn man sich für den alltäglichen Gebrauch ein Set aus Gabeln, Löffeln und Messern zulegen möchte, sollte es schon pflegeleicht und praktisch sein.

Rostfreier Edelstahl eignet sich am besten, weil es halt rostbeständig ist und ganz komfortabel in die Geschirrspülmaschine kann.

Beachtet man, dass aus einem Guss gefertigtes Besteck viel einfacher zu putzen und sauberer ist als Bestecke mit Griffe (meist aus Holz oder Plastik), da sich dort in den Ritzen schnell Mikroben oder Bakterien absetzen könnten.

 

Besteck? Dann lieber als Komplett-Set – 12 teilig, 24- oder 36 teilig!

Besteck als Komplettset

Standard Bestecksets bestehen oft nur aus Gabeln, Messer, Tee- und Esslöffel – fast wie ein Kinderbesteck.

WMF, Villeroy & Boch, Zwilling: Einige Hersteller und Online Shops erweitern ihre Sets mit Fischbesteck, Tortenheber sowie Kuchengabeln als Ergänzungsteile im gleichen Design und Stil an. In der Regel kann man Bestecksets für 6 oder 12 Personen oder auch mehr erwerben.

Als einen Klassiker gibt es das 40 teilige Besteck Set für genau 12 Personen, im Set vorhanden sind Gabel, Messer Ess- sowie Teelöffel. Die meisten 48 teiligen Sets kosten im Durchschnitt ab 40 Euro. Ebenso bieten Hersteller auch komplette Garnituren in deren Online Shops an.

In einem großen Set mit 95 Besteckteilen sind abgesehen von dem gebräuchlichen Besteck oft zusätzlich Sahne- und Servierlöffel, Löffel für Longdrinks, oder Aufschnitt Gabeln sowie Tortenheber enthalten.

Besteckset J. S. BACH 40-teilig | 32-teilig

Allgemein sollte man sich beim Design des Bestecksets nach dem ohnehin existierenden Geschirr orientieren. Zu etwas größeren Tellern harmonieren hier breit geformte Bestecke.

Sind diese aber auf dem Esstisch liegenden Teller etwas kleiner, kann man dann zu filigranen Besteck Modellen zurückgreifen. Ebenfalls der Wohnstil und der Stil der Einrichtung kann eine angemessene Hilfe bei der Orientierung sein.

Essbesteck, was man wirklich jeden Tag nutzt, bewahrt man wahrscheinlich griffbereit in einer Küchenschublade. Das Aufeinanderliegen der Elemente kann allerdings zu hässlichen Macken sowie Abrieb auf einer Oberfläche des Edelstahls zur Folge haben. Für ein elegantes Set, das man für einzigartige Anlässe und Gäste bereithalten, müssen Sie als Folge dessen besondere Kästen für Bestecke beziehungsweise Fälle für Schubladen haben. Häufig kann man zu diesem Zweck alternativ ein Karton verwenden, in welchem man das Besteck gekauft hat, um Kratzer zu vermeiden.

Edelstahl oder Silber BesteckAm besten man poliert sein Edelstahl oder Silber Besteck direkt nach dem Spülvorgang mit einem weichen Tuch auf, somit kann sich kein Wasserfleck bilden. So ist man am besten ausgestattet, ebenfalls wenn ungeplant Gäste vorbei kommen.

Wirft man einen Blick auf das ohnehin vorhandene Geschirr, wenn man über neues Besteck nachdenkt: Nicht vergessen, zu sehr großen Tellern harmonieren hier sehr gut breite Formen. Hat man etwas kleinere Teller, kann man zu Gabeln und Messern greifen, die grazil und schmal gemacht sind. Ebenfalls der Stil der Einrichtung ein guter Berater ist: Gläser stehen immer auf der rechten Seite von Bestecke und Tellern. Beginnt man mit einem Wasserglas, schräg darüber liegt ein Weißweinglas für Appetithäppchen oder Vorspeisen, als Folge für einen Hauptgang ein schön geformtes Rotweinglas. Serviert man noch zum Abschluss einen Dessertwein, grenzt das Glas sich an ein Rotweinglas an.

Den eigenen Esstisch sehr schön und kreativ einzudecken ist nicht immer nur eine große Frage des eigenen Geschmacks. Es gibt hier bestimmte Regeln wo die Gläser und das Besteck auf dem Tisch stehen sollen. Wie man weißt, liegen die Bestecke in jedes Restaurant, fast auf den gleichen Bereichen am Tisch.

Egal, wie viel teilig: Für Besteck heißt es immer stets von außen nach innen!

Bei dreigängige Menüs liegt beispielsweise das Besteckset für einen allerersten Gang jeweilig auf euer rechten oder linken Außenseite eures Tellers, für einen zweiten Gang des Menüs oft mittig, für einen dritten Gang dann oft auch links vom Platzteller.

Dessert- und Suppenlöffel werden häufig auch oberhalb des Tellers abgelegt. Bei umfassenden Menüs, zum Beispiel Drei Gänge Menüs könnten Bestecke separat zum passenden Menü Gang beigefügt werden.

Bei Flottersberg gibt es auch:

  • Zurzeit nix...






Tags:
  • Es wurden für diesen Artikel leider noch keine Ergebnisse ermittelt...